WPE_2258_460x337.jpg

Aktuelles

29.06.2018

Nierenforscher erhalten weitere Förderung zur Kooperation mit Yale University und University College London

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

DAAD verlängert die Förderung der internationalen Zusammenarbeit

Juni 2018
Nierenerkrankungen haben in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Allein in Deutschland benötigen derzeit etwa 100.000 schwer nierenkranke Menschen eine Nierenersatztherapie in Form von Dialyse oder Transplantation. Um diese Zahlen zu senken und früher therapeutisch erfolgreich zu sein, sind interdisziplinäre und internationale Forschungsanstrengungen notwendig.

Seit 2015 fördert der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) mit ca. 1 Million Euro im Rahmen der Programmlinie "Thematische Netzwerke" Nierenforscher der Universität Erlangen, Charité Berlin, Yale University und des University College London (UCL).

Das Projekt TRENAL ("Translational kidney research - from physiology to clinical application") wurde von den Professoren Felix Knauf und Kai-Uwe Eckardt in Erlangen initiiert und mit ihrem Wechsel im Jahre 2017 auf die Charité ausgeweitet. Dank der DAAD-Förderung konnten in den letzten Jahren internationalen Kooperationen mit der Yale University und University College London aufgebaut werden.

  • Medizindoktoranden haben an den Partneruniversitäten die Möglichkeit, ihre wissenschaftliche Arbeit durchzuführen.
  • Jährlich veranstaltet einer der Partner eine Summer School, an der Studenten, Wissenschaftler und Professoren teilnehmen.
  • Das Programm bietet Assistenzärzten die Möglichkeit zu klinischen Rotationen an den Partneruniversitäten.
  • Seit 2017 besteht ein gemeinsames Promotionsprogramm mit der Biomedical Innovation Academy am Berlin-Institute of Health unter der Leitung von Professorin Duska Dragun, um Doktoranden eine Finanzierung an der Charité und dem ausländischen Partner für ein Jahr zu gewährleisten.
  • Gemeinsame wissenschaftliche Konferenzen vertiefen den Austausch, um neue Konzepte zu entwickeln, die letztendlich zu einer Verbesserung der Therapie nierenkranker Patienten führen soll.

Informationen zu dem Netzwerk und für eine Teilnahme an dem Programm finden sich auf der Website www.trenal.net oder per E-mail an Prof. Dr. Felix Knauf.

Kontakt

Prof. Dr. med. Felix Knauf

Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie, Diplomate of the American Board of Internal Medicine and NephrologyCharitéUniversitätsmedizin Berlin



Zurück zur Übersicht